Herzlich Willkommen beim Hamburger Schleppjagd-Verein e.V.

Der Hamburger Schleppjagd-Verein e.V. ist der älteste Schleppjagdverein Deutschlands. Er betreibt eine Foxhound-Meute auf dem eigenen Kennelgelände auf Gut Schnede. 

Über das ganze Jahr veranstaltet der Verein Schleppjagden, Meutearbeiten, Meutetrainings, Meutepräsentationen und andere Aktvivitäten rund um die „Rote Jagd“.

Ein Blick in unseren Jagdkalender zeigt Ihnen die nächsten Veranstaltungsorte. Sollten Sie Fragen zur Teilnahme oder Mitgliedschaft haben, so können Sie uns gern über unser Kontaktformular ansprechen.

Der Corona-Pandemie geschuldet werden der Jagdkalender und das Meutetraining laufend aktualisiert. 

Liebe Mitglieder,
lieber Freundeskreis der Roten Jagd,

von den „alten“ Griechen hat die westliche Philosophie zwei fundamentale Prinzipien geerbt: Der Mensch ist nicht das Maß aller Dinge, er ist nicht vor dem Scheitern und dem Übel gefeit. Und dennoch ist er verantwortlich für sich selbst, für alles, was er tut und unterlässt.

In wenigen Tagen endet ein außergewöhnliches Jahr, dass unser kulturübergreifendes Muster sozialer Beziehungen und Netzwerke insgesamt aus der Bahn geworfen hat. Ursache ist ein Winzling, ein Virus, das weltweit eine Pandemie ausgelöst hat.

Die Pandemie und die damit verbundenen Kontaktbeschränkungen haben gesellschaftlich das Vereinsleben zum Erliegen gebracht. Der Meutehof auf Gut Schnede darf bis auf Weiteres nur von den Bewohnern, Aufstallern von Pferden und dem Kennelteam unter Leitung unseres Huntsman, auch nur nach Anmeldung unter Beachtung der Corona Auflagen betreten werden.

Die Meute, und das interessiert sicher alle, die mit dem Jagdreitervirus infiziert sind und dem Verein nahe stehen, befindet sich in bester Verfassung und wird uneingeschränkt in gewohnter Weise täglich im Freien auf unseren Trainingsweiden bewegt.

Man spürt allerdings, dass auch der Meute das Ausleben ihres Jagdtriebes in den wechselnden Jagdgebieten des Nordens fehlt, so wie der Jagdgesellschaft das Stelldichein rund um lodernde Feuerschalen und der Hot Whisky im großen Freundeskreis Gleichgesinnter fehlt. Jetzt wäre gerade die Zeit der großen publikumswirksamen Jagden auf dem Untergut Grabow, Böttcherhof in Ehlbeck, Hof Sudermühlen und Toppenstedt. Das alles haben wir und werden wir 2020 nicht erleben dürfen.

Wir werden auch die familiäre Stimmung am Boxing Day vermissen, der nach englischem Brauchtum am 2. Weihnachtsfeiertag als letzte Veranstaltung zum Jahresausklang stattfindet. Und auch das Katerfrühstück im neuen Jahr werden wir ausfallen lassen müssen.

Auch wenn eine Lockerung der Einschränkungen für 2021 nicht in Sicht ist, hat der Huntsman vorsorglich beginnend am 17. Januar 2021 mit der Meutearbeit im Jagdgebiet Jesteburg/Itzenbüttel das Jagdprogramm für die nächste Saison mit den Paten und Landeignern abgestimmt.

Alle werden nach der Krise wieder bereit sein, ihre Jagdstrecken auszubauen und mit viel Herzblut und Liebe die Details vom Stelldichein bis zum Halali und Jagdausklang zu planen und zu organisieren. Erlauben Sie uns an dieser Stelle, an Ihre Spendenbereitschaft zu appellieren. Durch den Wegfall der Meets hat der alte Vorstand, die am Jahresanfang geplanten Einnahmen durch den fehlenden Jagdbetrieb nicht realisieren können. Der neue Vorstand, der nach der Wahl am 10. August 2020 erst am 04. November 2020 im Vereinsregister eingetragen wurde, hat sich zwischenzeitlich konstituiert, die Geschäftstätigkeit aufgenommen und neue Ideen und deren Umsetzung entwickelt, die auf vielen Schultern zur Belebung des Vereinslebens beitragen und mit oder ohne Corona helfen sollen, dass sportliche Jagdreiten quantitativ und qualitativ auf hohem Niveau zu halten. Ihre Spende, egal wie hoch, hilft bei der Umsetzung und den Haushalt zu konsolidieren. Die Meute wird mit Spurtreue und Geläut danken. Die redaktionellen Arbeiten rund um das Grüne Heft, des Almanachs der Saison 2019, sind noch nicht abgeschlossen. Der Plan ist nun, das noch fehlende Grüne Heft mit dem Jahr 2020 zusammen zulegen. Wieder eine Chance für Sie, den Verein zu unterstützen und Ihre außergewöhnliche Werbeanzeige zu platzieren. Der Vorstand wünscht Ihnen Gelassenheit für das Notwendige, Fantasie für die Improvisation und vor allem entscheidend: den Humor nicht zu verlieren!

Haben Sie die unter den gegebenen Umständen bestmögliche Weihnachten mit Ihren Liebsten. Wir wünschen Ihnen einen guten, wenn auch diesmal vermutlich Böller freien Rutsch ins neue Jahr. Und bei all der vielen Worte, möchte ich zum Schluss den großen Pferdemann Hans-Heinrich Isenbart zitieren: „Vergesst die Pferde nicht!“

Der Vorstand

St. GEORG zu Besuch beim HSJV

Der St. Georg hat den HSJV beim Meutetraining besucht. Entstanden ist eine schöne Reportage, die im St.GEORG 12/20 erschienen. Herzlichen Dank an Gloria Lucie Alter und Laura Becker.

Meutetraining nach Absprache

 

Durch die Umstellung der Uhren auf Winterzeit findet das Mittwochs-Meutetraining erst wieder im kommenden Jahr statt. Der Huntsman bietet aber interessierten Reitern an, nach Absprache auch an den jagdfreien Samstagen oder Sonn- und Feiertagen ein Meutetraining durchzuführen. Das Meutetraining ist für jagdinteressierte Neueinsteiger die ideale Gelegenheit, die „Meutefestigkeit“ ihrer Pferde in entspannter Atmosphäre zu testen. Bei Interesse freut sich Heiko Lindner auf einen Anruf unter 04172 / 1294. 

Bei ausreichender Beteiligung können wir auf dem Trainings-Geländeplatz des Ausbildungszentrums Luhmühlen (AZL) ein Training arrangieren. Diese Umgebung bietet insbesondere Neueinsteigern im Rahmen einer Gastmitgliedschaft die Möglichkeit, das Jagdreiten hinter der Meute näher und entspannt kennen zu lernen. Hier geht’s zum Antragsformular für die Gastmitgliedschaft. 

Junghunde-Patenschaften 2020

Aus bekannten Gründen werden die Junghunde-Patenschaften in diesem Jahr online vergeben. Jeder Interessent kann sich auf einen oder mehrer Hunde mit einem Online Formular bewerben.

Upcoming Meets

Meutetraining